Downloads

Kompletter
Geschäftsbericht 2016

Download PDF

Finanzbericht

Download PDF

Individuelles PDF
zusammenstellen

Aktionärsbrief PDF
Interview Geschäftsleitung PDF
Strategie und Nachhaltigkeit PDF
Standorte PDF
Projektpipeline PDF
Arealentwicklung PDF
Corporate Governance PDF
Vergütungsbericht PDF
Liegenschaftsspiegel PDF

Wählen Sie den gewünschten Dateityp:

    

Businesspark Kunzwerk

Coworking-Pionierstandort als Alternative zum Homeoffice

Im Businesspark Kunzwerk auf dem Kunzareal in Windisch begann im Frühjahr 2016 die Planung für die Umsetzung eines Coworking-Konzepts. Mit diesem Pilotprojekt wollen die Genossenschaft Village Office und HIAG im Homeoffice tätigen Personen den Zugang zu flexiblen Arbeitsplätzen und einer inspirierenden Community ermöglichen.

Einst wurde Textilgeschichte auf dem Kunzareal geschrieben, als über zwei Jahrhunderte hinweg Baumwolle unter denkbar harten Arbeitsbedingungen zu Garn gesponnen wurde. Heute ist aus dem Areal ein Quartier gewachsen, das Wohnen und Arbeiten in einem idyllischen Umfeld vereint und einen fruchtbaren Boden für innovative Geschäftsmodelle bildet. Raum dafür bietet der Businesspark am Eingang des Areals – er beherbergt Jungunternehmen und traditionsreiche Firmen. Verschiedene Unternehmen kommen hier an einem Ort zusammen. Dabei profitieren diese von einer gemein­samen Infrastruktur und der Möglichkeit, sich mit den «Nachbarn» auszutauschen.

Förderung alternativer Arbeitsmodelle

Künftig wird die Vielfalt an Menschen und Unternehmen im Businesspark weiter wachsen, denn Village Office wird gemeinsam mit HIAG 15 Coworking-Arbeitsplätze einrichten und so neue Arbeitsmodelle fördern. Die Idee dahinter: Angestellte oder Freiberufliche aus der Umgebung können statt an ihrem Arbeitsplatz oder in ihrem Homeoffice halbtageweise im Co­working-Workspace und seiner Community arbeiten. Dabei profitieren die Nutzer von der optimalen und leistungsfähigen Infrastruktur, von den Synergien und Kontakten, die sich durch den Austausch innerhalb und ausserhalb der Community ergeben können. Das Projekt am Standort in Windisch ist das Leuchtturmprojekt für Village Office. Das Raumkonzept wurde gemeinsam mit HIAG entworfen und Ende 2016 umgesetzt.

Community als Mehrwert

Anfang 2017 wird der Workspace unter dem Namen Kunzwerk bezugsbereit sein. Vor- ­­gesehen ist eine Aufteilung der ca. 100 m² grossen Fläche in Arbeits-, Ruhe- und Besprechungszonen. Doch auf die Bereitstellung des sogenannten Work­space alleine komme es nicht an, betont der für das Kunzareal verantwortliche Arealentwickler Alex Römer, denn «beim Coworking geht es primär um den Community-Gedanken und damit haben wir Erfahrung, denn so, wie wir auf dem Kunzareal zum Gedeihen des Quartiers beigetragen haben, möchten wir das auch für das Coworking umsetzen». Um dem Community-Anspruch gerecht zu werden, soll die Kommunikation der Coworking-­Nutzer durch eine ent­sprechende Atmosphäre und Architektur gefördert werden. Dies geschieht etwa durch Rückzugsorte wie eine Lounge, die erhöht in eine Galerie integriert wird, was aufgrund der Raumhöhe von fünf Metern problemlos möglich ist.

Konzept mit Potenzial

Das Kunzwerk soll über das Kunzareal hinaus auch den Standort Windisch stärken, der um ein attraktives Angebot reicher wird. Alex Römer ist zuversichtlich und überzeugt, dass die Nachfrage nicht nur in der Region Brugg vorhanden ist. «Wir sehen das Potenzial des Village Office-Konzepts, das nach einer ersten Pilotphase auch andernorts in der Schweiz umgesetzt werden könnte», erklärt Römer. So könnte dort, wo sich einst ein Industrie­pionier niederliess, um Baumwolle zu spinnen, eine weitere Pionierleistung vollbracht werden – eine, die den Bedürfnissen der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert vollauf gerecht wird, ganz getreu dem Village Office-Credo «Work where you live».

Businesspark Kunzwerk

Geplante Anzahl Arbeitsplätze:

15

Fläche:

ca. 100 m²

Realisation:

2016/2017

Bezug:

Anfang 2017

Projektstatus:

Zuständiger Arealentwickler:

Alex Römer

Nachhaltigkeit

  • Gewährleistung einer umweltfreundlichen Mobilität (ÖV-Anschluss, Mobility)
  • Ideale Ressourcennutzung und Beitrag zur Verdichtung entsprechen den Zielsetzungen der Gemeinde
  • Involvierung des Quartiervereins bei der Planung, um den Austausch und die Integration der Nutzer zu fördern

Mehr zu Strategie und Nachhaltigkeit

www.kunzwerk.ch